Straßenfest und Kindergeburtstag

So gehts immer weiter: Kaum ist das Tollwood rum, warten Straßenfeste und Kindergeburtstage auf herrliche Unterhaltung.

Hier auf dem Fromundstraßenfest in Giesing jedenfalls gelang es sehr gut: Aus alter nachbarschaftlicher Verbundenheit mal eine Reihe Auftritte rein schieben. Das geht auch. Die Kinder habens verdient, und die Erwachsenen unterhalten sich immer gut, zeigen es aber nicht so direkt wie die Kinder.

„Das mit dem Seil…“ kommt derzeit am besten an, ich lieb‘ ja das Becherspiel sehr.

Ihr wisst ja: auch auf eurem Familienfest, der Firmenweihnachtsfeier, oder dem privaten Abend zu Hause. Auch als Gutschein. Nicht nur in Giesing. In ganz München. Und dem Umland.

Zaubern auf dem Tollwood

Drei Stunden. Etliche, wenn nicht gar hunderte Zuschauer. Herrlicher Samstag. Gutes Training. Auf dem Tollwood zaubern war schon ein Traum. Der nächste führt mich in den Englischen Garten.

Hinten, mit Zylinder: ich!

Schön, wenn man hinterher alle Automaten mit Münzen füttern kann.

Is klar,ne: Ausgefuchste Programme für das Familienfest, den (Kinder-)Geburtstag, die Firmen-Weihnachtsfeier oder den privaten Abend zu Hause. Auch als Gutschein.

Jetzt nah: Immer noch ich, unter dem Zylinder

Die Straße ist für alle da!

Weil ich gerade eine kurze Diskussion hatte. Ja, ich zaubere auch für Erwachsene. Das ist ja das lustige: Die Straßenzaubererei ist für groß und klein.

Interessanterweise aber schieben die Erwachsenen gerade auf der Straße die Kinder vor, stehe im Hintergrund und amüsieren sich genauso, oder murmeln immerhin „Also, ich versteh gar nix.“

Zauberer auf dem Giesinger Grünspitz
Das war auf dem Giesinger Grünspitz (Foto: Green City eV). Das war lustig, auch wenn es viele Kinder ins Freibad gezogen hat. Übrigens geschieht da gerade etwas Un-Fass-Bares in der Hand!

Aber zugeben, zugeben wollen sie das nicht. Oder vorne stehen und gucken. Das ist oft schade. Aber gemeinsam schaffen wir das jetzt alle: „ Zaubern – –   ist für alle Altergruppen.“

Jetzt wieder Kinder-Zaubern -diesmal in München-Gern

Diesmal geht’s zum Zaubern nach Gern. Gern, wenn das Wortspiel erlaubt ist. Nach einer Vor-Halloween-House-Warm-up-Party bei einem Münchner Startup und zwei privaten (Erwachsenen-) Geburtstagsfeiern (beide im heimischen Giesing) geht’s jetzt wieder zum Bezaubern von Kindern.

Meine Ansprechpartnerin war sehr glücklich über die Zusage, macht sie doch magische Wochen in ‚ihrem‘ Münchner Hort. Da darf ein leibhaftiger Zauberer nicht fehlen, finde ich zu aller vorderst. Dann aber die bange Frage: „Was brauchst du?“ und meine beruhigende Antwort: „Nichts, nur ein wenig Platz für den Koffer-Tisch“, der so groß wie ein Aktenkoffer ist, die Kinder dürfen sich drumherum stellen, und aus der Nähe mitmachen, mitzaubern, und staunen. Dabei hätte sie sogar eine Bühne geboten.

Das ist das Schöne, wenn man über ein geübtes, erprobtes modulares Programm verfügt, dass für alle Veranstaltungen funzt: Kindergeburtstag, Firmung/Konfirmation, Gartenfest, Familienfeiern, sogar abendfüllende Programme und natürlich Tisch-hüpfen, als Table hopping.

Das alles aus naher Nähe, fast jederzeit fast überall.  Klingt magisch, ist lange erlernt und geübt. Wenn es fürs Zaubern Sterne auf der Schulterklappe geben würde, hätte ich die für etliche Kindergeburtstage verdient und die für abendliches Zaubern im Augustiner Keller. Abzüge bekäme ich natürlich für viele schlaflosen Nächte, die ich vielen Gästen bereit habe. Pluspunkte für wiederum für lange Erfahrung.

Zaubern wie auf dem Oktoberfest

Das war eine Herausforderung: Für eine Firma eigentlich „nur 20 oder 25 in München versammelte Mitarbeiter“ bezaubern.

Allerdings im Augustiner Keller. Abends um 20 Uhr, wenn es in diese ehrwürdigen Gewölben zu geht wie im Hofbräu-Bierzelt damals auf der Wiesn.

Das war ein starkes Stück. Aber es gelang. Ich tat es einfach dreimal: An jedem Tisch einmal. Die Stimme litt etwas, aber die Leute sollten ja gucken, nicht hören.

Am Ende freute ich mich wieder über Sätze wie „Ich saß so nah – und hab nix gemerkt.“

Das ist das tolle am Konzept: Magie ist an fast jedem Ort möglich , mit geringsten Abstand und der Auftraggeber muss nichts tun, vorbereiten oder beachten.

Das Foto entstand übrigens im Giesinger, nicht im Augustiner.

Zauberei zum Anfassen, quasi, Zauberei dahoam.

Jetzt auch als Gutschein.

Endlich Gutscheine fürs Zaubern

Rechtzeitig zu Weihnachten und für die Weihnachtsfeiern gibt es jetzt den Ro-Magie-Gutschein.

Einfach kaufen, verschenken. Ein individuelleres Geschenk, das auch noch überrascht und bei dem der Beschenkte fast nichts tun muss, ist kaum möglich.

Der Beschenkte macht einen Termin aus, und zack, stehe ich in dessen Wohnzimmer. Der ‚Gastgeber‘ muss sich nur um ein Tisch kümmern, und um Plätze für seine Gäste.

Läd er welche ein. Den Zaubern funktioniert auch vor zwei Personen. Am liebsten trete ich ja in Giesing, Harlaching und Grünwald auf. Möglich sind aber natürlich Auftritte im gesamten Stadt- und Landkreisgebiet. Locations weiter weg sollten wir extra besprechen.

Zeit für Magie ist immer – nicht nur in Giesing

… auch und gerade im Herbst: Zahlreiche Feste und Termine wollen aufgelockert sein. Die Rau-Nächte sind eine ganz und gar magische Zeit, und Weihnachten sowieso. Kürzlich erst zur Einschulung gezaubert in Harlaching, vom Auftritt beim Kindergeburtstag in Giesing schwärmen die Elter immer noch.

Ob mit den Kindern, Freunden oder die Weihnachtsfeier mit Kolleginnen und Kollegen: ein Zauberer bringt immer Staunen und Gesprächsstoff.

Kürzlich erst der 2x 40ste Geburtstag mit 50 Gästen. Erst zwischen den Gästen herum gegangen zum warm-up und ‚anstaunen‘ aus aller nächster Nähe, dann die Vorstellung für alle.

Eine Frau wollte filmen,war aber so beeindruckt, dass sie es vergaß…

Magie im Giesinger Garten

Das war sogar für mich überraschend. Eigentlich zum Kaffee im Erdgeschoss des Hauses in Giesing (oder ist es schon Harlching?) fragte die junge Mutter aus dem ersten Stock ob ich nicht kurz könnte?!

Honorarfrage geklärt, Kaffee ausgetrunken, Zauberkoffer geholt, los gings. Etliche Kinder auf dem Kindergeburtstag haben sich bestens unterhalten.

Gute 30 Minuten vor gebannt gespannten Zuschauerinnen, ein paar kannte ich sogar.

Schön wars, und der Vater schrieb später, es sei ein Höhepunkt für seine Tochter gewesen. Was mir leid tat, denn er hatte sich viel Mühe mit seiner Schnitzeljagd gegeben. Ich hatte mir aber auch Mühe gegeben. Die Mutter traf ich später auch noch, sie schwärmt bis heute. Das ist schön.